Studierende der FHWS auf einer Wiese, c Jonas Kron

Abgeordnete lobten die dynamische Entwicklung des Hochschulstandortes Würzburg

26.10.2009 | Pressemeldung
Sibler und Jörg vom Hochschul-Ausschuss informierten sich in Würzburg über hochschulpolitische Aspekte

Anlässlich eines Informationsbesuches am Hochschul-Standort Würzburg besichtigten die Landtagsabgeordneten Bernd Sibler und Oliver Jörg die Baustelle der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt am Sanderheinrichsleitenweg. Der Vorsitzende des Ausschusses für Hochschule, Forschung und Kultur Sibler zeigte sich erfreut über die dynamische Entwicklung sowie über die erneut gestiegene Studierendenzahl deutlich über die 7.000-Zahl an der FHWS.

Der Bildungshaushalt des Freistaates Bayern sei überproportional gewachsen: Bis zum Jahr 2018 werden vier Milliarden Euro investiert in Sanierungsarbeiten und Neubauten von Hochschulgebäuden sowie 3.000 zusätzliche Personalstellen geschaffen. Mit einer Gewichtung von jeweils 40 Prozent für Fachhochschulen und Universitäten könne man mit den verbleibenden 20 Prozent der zur Verfügung gestellten Gelder individuell Maßnahmen nachsteuern.

Dem steigenden Bedarf an Akademikern in der deutschen Wirtschaft kommen die Fachhochschulen optimal entgegen mit neuen Zugangsangeboten: 43 Prozent der Studierenden können ohne Abitur ein Hochschulstudium aufnehmen - auch Meistern und Berufstätigen mit zwei Jahren Berufserfahrung wird seit Neuestem ein fachgebundenes Studium ermöglicht.