Bei Klick auf die Grafik "50 Jahre FHWS" erfolgt die Weiterleitung zur Unterseite "50 Jahre FHWS"

Arbeitsplatz Erde: FHWS und ALE führen Schulklasse in theoretische wie praktische Geodäsie ein

28.07.2022 | fhws.de, Pressemeldung, FKV
Über das „Wo?“ Bescheid wissen mit angewandter Mathematik in der Natur und raumbezogenen Daten

Geodäsie – die Landverteilung bzw. Vermessung - steht nicht auf dem Stundenplan von Neuntklässlerinnen und Neuntklässlern. Dennoch nutzen die Schülerinnen und Schüler des Würzburger Röntgen-Gymnasiums die satellitengestützten Daten z.B. bei Radtouren, im Urlaub oder wenn sie Freunde besuchen und nach deren Adresse fragen. Um ihnen das Ausbildungs- bzw. Studienfeld Geodäsie näher zu bringen, luden die Hochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS) und das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) die Gymnasiasten zu einem Vormittag mit Theorie in der Schule, gefolgt von Praxis im Ringpark und auf dem Sanderrasen ein.

Mit einem kleinen Einblick in die Theorie der Geodäsie und den Arbeitsplatz Erde führten Florian Schmitt, Ausbildungsleiter im ALE, und die FHWS-Studienbotschafterin Michaela Kist die Schülerinnen und Schüler sowie den Lehrer Thomas Raum ein in die angewandte Mathematik in der Natur auf Basis raumbezogener Daten. Die Schülerinnen und Schüler lernen im Rahmen des Mathematikunterrichts die Trigonometrie als Geometrie am Dreieck kennen. Inhalte sind, neben Pythagoras, Höhen- und Kathetensatz auch die Seitenverhältnisse Sinus, Kosinus und Tangens.

Die Studentin zeigte auf, welche Studieninhalte das Studium mit vertiefter Praxis bzw. die Bachelorstudiengänge Geovisualisierung sowie Vermessung und Geoinformatik bieten, was man während des Studiums lernt und welche Möglichkeiten nach Abschluss des Studiums bzw. der Ausbildung offenstehen - neben einer Tätigkeit im Amt oder Vermessungsbüro z.B. in der Medizin oder Forensik (Arbeitsgebiete, die sich mit illegalen Handlungen beschäftigen).

Im Anschluss folgte der Praxisteil des Projekttages: Jürgen Hönninger, Leiter der Messgruppe ALE, sowie junge Mitarbeitende erläuterten den Schülerinnen und Schülern professionelle Vermessungsgeräte, ehe sie im Areal selbst Hand anlegen konnten u.a. als Geodäten, Vermesser, Landmanager oder Drohnenpiloten in der Streckenmessung oder Höhenbestimmung: Mit Tachymeter, Bandmaß, Winkelprisma, Senkel und Satellitenempfänger experimentierten die Gymnasiasten und bewegten sich zwischen Höhen, Hindernissen, Koordinaten und Orientierungspunkten.

Thomas Raum, Mathematiklehrer, zog ein Resümee des Projekttages: „Für uns als Schule/Lehrkräfte ist es natürlich schön zu sehen, dass die Schülerinnen und Schüler die im Klassenzimmer erlernten Inhalte praktisch umsetzen können und so die Inhalte legitimiert werden, die intrinsische Motivation (aus eigenem Antrieb) für das Fach hoffentlich gesteigert wurde.“ Im kommenden Jahr könnte das Projekt für mehr Klassen ausgerichtet werden, so Jürgen Hönninger vom ALE.

Weitere Informationen u.a. unter Studium mit vertiefter PraxisGeovisualisierung und Vermessung und Geoinformatik an der FHWS, Gymnasiasten lernen die Vielfalt der Geodäsie kennen sowie Job und Karriere 

Kontakt: Hochschule Würzburg-Schweinfurt
Studienbereich Geo
Röntgenring 8
97070 Würzburg

0931-3511-9502

geo.fkv[at]fhws.de