Das TTZ-EMO der FHWS feiert gemeinsam mit Bad Neustadt zehn Jahre „Modellstadt Elektromobilität“

08.07.2020 | fhws.de, Pressemeldung, FE
Das Institut hat sich mit vierzig Mitarbeitenden und Doktorand*innen in einem breiten Themenfeld aufgestellt

Bad Neustadt feiert das zehnjährige Bestehen als „Modellstadt Elektromobilität“. Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt bildet mit ihrem Technologietransferzentrum Elektromobilität (TTZ-EMO) seit acht Jahren einen festen Bestandteil dieser nachhaltigen Stadtentwicklung.

Die Elektromobilität begann als „rollende Verzichtserklärung“ mit Fahrzeugen, die seinerzeit eine Reichweite von vierzig Kilometern nicht überschritten, so Dr. Jörg Geier, Leiter der Stabsstelle Kreisentwicklung Landkreis Rhön-Grabfeld. Heute habe sie sich sehr positiv entwickelt, das Projekt Modellstadt konnte sich als feste, verlässliche Marke etablieren. Eingebunden seien Träger und Partner aus der Wirtschaft und Wissenschaft vor Ort, Stadt und Landkreis sowie Energieversorger.

Die Initiative, so Geier, sei im Jahr 2010 ausgegangen vom Ministerpräsidenten Horst Seehofer, der angekündigt habe, eine bayerische Kleinstadt zur „Modellstadt Elektromobilität“ machen zu wollen. Auf Initiative des Landrates Thomas Habermann habe sich die Stadt beworben, der zum damaligen Zeitpunkt ein möglicher Stellenabbau im Unternehmen Siemens bevorgestanden habe.

Innerhalb eines Jahrzehnts habe sich Bad Neustadt hervorragend entwickelt, fasst es Ulrich Leber, Stadtwerke Bad Neustadt, zusammen. Wie bei einem Puzzle haben sich Stück für Stück die Teile zusammengefügt. Mit Fahrzeugschauen, Messen und dem Ausbau der Lade-Infrastruktur haben alle Beteiligten eine breite Öffentlichkeit erreichen können.

Professor Dr. Ansgar Ackva, Leiter des Technologietransferzentrums Elektromobilität an der FHWS, gab einen Überblick über das Institut: Vierzig Mitarbeitende, fünf Professoren sowie zwölf Doktorandinnen und Doktoranden seien an dem thematisch sehr breit aufgestellten Forschungsinstitut tätig und sorgten in der Region für einen Technologietransfer in die Unternehmen, u.a. gemeinsam mit Begleitforschungen mit dem FHWS-Institut für Angewandte Logistik. Mit der Beschäftigung mit verschiedenen Energieträgern, den Schwerpunkten Leistungselektronik, Batteriesysteme, Regelungstechnik sowie elektrische Energietechnik sei man optimal aufgestellt. Im Zuge der Speichermöglichkeiten von Strom fände man zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Die Absolventinnen und Absolventen des TTZ würden dringend gebraucht – angedacht sei in Bad Neustadt die Gründung einer TTZ-GmbH, um Ausgründungen zu ermöglichen und die Forschung weiter voranzubringen.

Dr. Hubert P. Büchs, Vorsitzender des Fördervereines M-E-NES, zeigte die Entwicklung der Modellstadt auf und unterstrich seine Begeisterung für die Elektromobilität. Er habe seinerzeit die Idee zu einer Forschungsprofessur an der FHWS gehabt und sie mit Professor Dr. Ansgar Ackva hervorragend besetzen können. Die FHWS habe sich als starke Stütze der Initiative Elektromobilität erwiesen.

Einen Ausblick der Modellstadt gab abschließend Bürgermeister Michael Werner. Er freue sich auf eine Ausweitung der Aktivitäten an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt und setze auf eine Fortführung der Fahrzeugschauen sowie der Fahrzeugtechnischen Kolloquien. Die Bayerische Wasserstoff-Technologie gelte es, weiter zu beobachten, den öffentlichen Personennahverkehr kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Modellstadt Elektromobilität Bad Neustadt 

- Schaffung von 750 Arbeitsplätzen

- Gründung des Fördervereins M-E-NES e.V. (Modellstadt Elektromobilität Bad Neustadt)

- Auszeichnungen mit dem „Renault Top Seller-Preis Zero Emission“

- Ausbau der Lade-Infrastruktur mit 49 Ladeplätzen (Stand Juni 2020)

- Ausbau des Institutes TTZ-EMO mit aktuell vierzig Mitarbeitenden sowie Doktorandinnen und Doktoranden

- 879 Zulassungen von Elektrofahrzeugen

- Einbindung von Ausbildung und Studium in Kooperation mit der Fachschule für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität sowie dem FHWS-Institut, dem Technologietransferzentrum Elektromobilität

- Angebote eines Fahrzeugtechnisches Kolloquiums für Formula Student Teams

- Elektromobiler Pflegedienst und ab September 2020 AzubiShuttle

- E-Nessi: elektrisch betriebene Stadtbus-Linie in Bad Neustadt

- Beschäftigung mit der Wasserstoff-Technologie

- Gründung einer TTZ-GmbH, um Ausgründungen zu ermöglichen 

Bayerischer Rundfunk Bad Neustadt seit zehn Jahren Modellstadt für Elektromobilität