Studentinnen im Gespräch

Die FHWS stellt sich neuem Amtschef Dr. Rolf-Dieter Jungk im Wissenschafts- und Kunstministerium vor

24.05.2019 | fhws.de, Pressemeldung
Die Hochschulleitung präsentiert strategische Zielsetzungen und zeigt den Baufortschritt auf dem Ledward Campus

Die Leitung der Hochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS) stellte sich Dr. Rolf-Dieter Jungk vor, der vom Staatsminister Bernd Sibler zum Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst berufen wurde, sowie dem Ministerialdirigenten Christian Schoppik, Abteilungsleiter für den Bereich Hochschulen im Wissenschaftsministerium. FHWS-Präsident Professor Dr. Robert Grebner präsentierte zunächst die strategischen Zielsetzungen mit der regionalen Vernetzung der FHWS, der Internationalisierung mit den TWIN-Studienangeboten und dem Synergiepotential der digitalen Lehre in einem World-TWIN.

Wichtige Forschungseinheiten der FHWS sind die Institute, so Grebner, in denen fakultätsübergreifend angewandte Forschung etabliert wird. Hierbei seien der FHWS auch etablierte „Leuchttürme“ sehr wichtig, weshalb gleich zu Beginn stellvertretend für alle Institute das Institut für Energie- und Hochspannungstechnik (IEHT) mit einem beeindruckenden Entladeversuch besichtigt wurde.

Bezug nehmend auf den nun verabschiedeten Doppelhaushalt 2019/2020, so Grebner weiter, freue sich die FHWS über 14 neue Stellen sowie vier Forschungsprofessuren und das neue, zukunftsweisende Robotik-Center am Hochschulstandort in Schweinfurt sowie dem Kompetenzzentrum für KI (CAIRO) in Würzburg. Das Ziel der FHWS, einen wichtigen Beitrag zu leisten, um Bayern als KI-Technologieführer zu etablieren und Schweinfurt mit dem Robotikcenter weiterzuentwickeln, sei nur mit einer ausreichenden Ressourcenausstattung möglich. Wünschenswert sei ebenfalls eine Finanzierungszusage zur dringend erforderlichen Sanierung des Würzburger Standorts am Röntgenring.

In den drei Strategiefeldern Regionalisierung, Internationalisierung und Digitalisierung seien der Aufbau von CAIRO, mit Anwendungen der Künstlichen Intelligenz, und CERI, dem Center für Robotik, zentrale und aktuelle Betätigungsfelder der FHWS.

Anschließend begleitete die Hochschulleitung Dr. Jungk und Ministerialdirigent Schoppik auf den Ledward Campus und erläuterte den Baufortschritt des neuen Fakultätsgebäudes sowie des Bestandsgebäudes 21. Entstehen sollen auf dem ehemaligen Konversionsareal, nach dem Neubau für die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, das Center für Robotik sowie weitere notwendige Gebäude, wie beispielsweise eine zentrale Bibliothek und Mensa oder Maschinenlabore.