Die Förderer der FHWS vorgestellt: Dr. Georg Schäfer-Jugendstiftung

21.07.2021 | fhws.de, Pressemeldung
Seit vielen Jahren wird die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt von verschiedenen Stiftungen und Förderinnen und Fördern unterstützt. Die Dr. Georg Schäfer-Jugendstiftung gehört seit fast 20 Jahren auch dazu.

Gegründet vom damaligen Mitinhaber und Seniorchef der Schweinfurter Firma FAG Kugelfischer Georg Schäfer & Co. gehört die Dr. Georg Schäfer-Jugendstiftung über einen langen Zeitraum zu einem wichtigen Unterstützer der FHWS. Seit 2003 werden Studierende unterstützt, die einen Auslandsaufenthalt planen und finanzielle Hilfe benötigen.

Zur Gründung der Dr. Georg Schäfer-Jugendstiftung

Wie kam es zur Gründung der Stiftung? Dr.-Ing. E. h. Georg Schäfer übernahm zunächst 1925 die Führung im Unternehmen FAG Kugelfischer Georg Schäfer & Co. (heute Teil der Schaeffler-Gruppe) von seinem Vater. Die Zeit danach war geprägt von verschiedenen Krisen. Die Folgen der Weltkriege, die eintretende Inflation und Deflation sowie die Weltwirtschaftskrise im Jahr 1929 setzten dem Unternehmen stark zu. Die FAG Kugelfischer, Hersteller von Wälzlagern, überstand all dies. Die Werke wurden wieder aufgebaut, und neue Zweigwerke entstanden. Trotz aller unternehmerischen Erfolge verlor Dr.-Ing. E. h. Georg Schäfer nie den Bezug zu seiner Belegschaft und deren Familien.

Und so waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihrem Firmenchef sehr dankbar, dass sie anlässlich seines 60. (1956) und 65. (1961) Geburtstags einen Betrag zur Verwendung für wohltätige Zwecke spendeten, erklärt der Urenkel des Stifters und ehrenamtliche Geschäftsführer der Stiftung Christoph Höger. Dr.-Ing. E. h. Georg Schäfer stockte die Spendensumme aus eigenen Mitteln auf und brachte den Gesamtbetrag als Grundstockvermögen in die von ihm im Jahr 1961 errichtete Dr. Georg Schäfer-Jugendstiftung ein. Das Wohl und die berufliche Ausbildung von jungen Menschen lagen dem Stifter schon immer am Herzen. „Gemäß dem Willen des Stifters, Herrn Dr. Ing. E.h. Georg Schäfer, hat die Stiftung die Aufgabe, die Jugendhilfe zu fördern und unter anderem Jugendlichen Ausbildungsbeihilfen zu gewähren“, erklärt Christoph Höger.

Die Mitglieder der Stiftung

Im Jahr 2021 besteht der Stiftungsvorstand aus Fritz Ritzmann (Vorsitzender), dem Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt Sebastian Remelé, dem Jugend- und Sozialreferenten der Stadt Schweinfurt, Jürgen Montag, Gudrun Grieser (ehemalige Oberbürgermeisterin Stadt Schweinfurt), Christian Schäfer und Prof. Dr. Andreas Schäfer sowie dem ehrenamtlichen Geschäftsführer Christoph Höger. So wird die Stiftung auch nach dem Tod des Stifters durch Angehörige der Familie Schäfer geführt. 

Schweinfurter FHWS-Studierende profitieren

Und so profitieren auch die Schweinfurter Studierenden seit 2003 von der Unterstützung durch die Dr. Georg Schäfer-Jugendstiftung. Konkret bekommen hierbei Studierende bis 26 Jahren Hilfe, die einen Auslandsaufenthalt im nicht-europäischen Ausland planen. „Die Flugkosten sind in der Regel bei Aufenthalten in beispielsweise China oder den USA besonders hoch. Hier wollen wir bestmöglich unterstützen“, so Christoph Höger. Gerade durch Auslandsaufenthalte hätten die Studierenden die Möglichkeit, sich neben anderen Studieninhalten auch viele Soft Skills anzueignen. „Und auch das Kennenlernen von fremden Kulturen, das Gemeinschaftserlebnis und der internationale Zusammenhalt unter jungen Menschen fällt unter Bildung“, sagt Christoph Höger. „Demnach ist diese Förderung eine logische Fortsetzung der Stiftungsaufgaben.“

Berechtigt für eine Förderung sind Studierende der Bachelor- und Masterstudiengänge am Standort Schweinfurt. Vorrangig werden junge Menschen aus der Stadt Schweinfurt sowie den Landkreisen Schweinfurt, Haßfurt, Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen gefördert. Nach Einreichen des Förderantrags gibt hier zunächst die FHWS eine erste Einschätzung zur Förderfähigkeit. Im Anschluss entscheidet der Stiftungsvorstand zusammen mit dem Geschäftsführer. „Seit 2014 konnten wir so insgesamt 33 Studierende mit einer Gesamtsumme von rund 42.350 Euro unterstützen“, fasst Christoph Höger zusammen. Nach Beendigung des Auslandsaufenthalts reichen die Studierenden einen kurzen Erfahrungsbericht über ihre jeweiligen Tätigkeiten ein. In der Regel fielen diese deutlich länger aus und würden anhand der geschilderten Erfahrungen bestätigten, wie sinnvoll die Förderung sei, so Höger. Nicht selten bekämen die Stiftungsmitglieder auch einen zusätzlichen Dank.

Stiftung stärkt Standort Schweinfurt

Auch die Region rund um Schweinfurt profitiert nach der eigentlichen Förderung von der Dr. Georg Schäfer-Jugendstiftung, wie Christoph Höger meint: „Studierende, die nach Abschluss ihres Studiums ihren Arbeitsplatz und Lebensmittelpunkt in der Region finden, stärken diese durch ihren beruflichen, gesellschaftlichen und sozialen Beitrag.“ Gewiss ist auf jeden Fall, dass jungen Menschen eine Erfahrung ermöglicht wird, die sie nicht so schnell vergessen werden.

So will die Stiftung auch lange Zeit nach dem Ableben des Gründers Dr.-Ing. E. h. Georg Schäfer weiter junge Menschen unterstützen. Auch Studierende der FHWS spielen hier eine wichtige Rolle. Christoph Höger unterstreicht dies: „Gerne möchte die Dr. Georg Schäfer-Jugendstiftung auch künftig Studierende unterstützen, um den Studienort Schweinfurt weiter attraktiv und weltoffen zu gestalten.“