Studentinnen im Gespräch

Die indische Christ University in Bangalore feierte ihr fünfzigjähriges Jubiläum mit Gästen der FHWS

Die beiden Partnerhochschulen pflegen und fördern eine zehnjährige, interdisziplinäre Kooperation

„The highest education is that which makes our life in harmony with all existence“ (Rabindranath Tagore) war der Leitgedanke der Internationalen Konferenz “Harmony 2019” vom 9. bis 12. Januar zum fünfzigjährigen Jubiläum der Christ University, an der mehrere Mitglieder der Hochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS) teilnahmen.

Neben dem Präsidenten Professor Dr. Robert Grebner waren die Vizepräsidentin Professorin Dr. Gabriele Saueressig, die Vizepräsidentin a.D., Professorin Dr. Sibylle Wollenschläger, der Prodekan der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Professor Dr. Axel Bialek sowie Professor Dr. Rainer Wehner in die Sitzungsleitung eingebunden. Professorin Dr. Vathsala Aithal gab in ihrer Rede Einblicke in ihre Arbeit zum Thema „International Social Work and Social Cohesion in a Global Perspective“ sowie zum Masterprogramm „International Social Work with Refugees and Migrants“ der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften der FHWS, das, so die FHWS, auf durchweg positive Resonanz im Publikum stieß. Weiterhin führten die Vorträge von Professor Dr. Bialek zum Thema „Nachhaltige Entwicklung von Hochschulen für angewandte Wissenschaften“ und Professor Dr. Wehner zum Thema „Steuervermeidung“ im Auditorium zu angeregten Diskussionen.

Professorin Dr. Saueressig würdigte in ihrer Abschlussrede „den reibungslosen Ablauf der Konferenz“, lobte den Veranstalter, Dr. Kurian Kachappilly, „für die professionelle Organisation“ und bedankte sich für „die überaus herzliche Gastfreundschaft, die den Mitgliedern der FHWS entgegengebracht wurde“.

Die Christ University ist seit zehn Jahren Partner für zahlreiche Fakultäten der FHWS. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des dualen Weiterbildungsstudiengang „Master Business with Europe“ flog deshalb schon im November 2018 eine Delegation bestehend aus Studiengangleiter Professor Dr. Uwe Sponholz (Fakulktät Wirtschaftsingenieurwesen), die Professoren Dr. Ulrich Deutschle (Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen), Dr. Michael Müßig (Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik) und Dr. Sven Warnke (Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften) sowie externe Lehrbeauftragte und Mitarbeiter, die im Programm tätig sind, nach Bangalore, um an die erfolgreiche Partnerschaft der beiden Universitäten zu gedenken und sie weiter zu vertiefen.

Neben den von der Christ University fachlich und kulturell organisierten Veranstaltungen hatten die Mitglieder der FHWS auch die Möglichkeit, mit weiteren Repräsentanten anderer Partneruniversitäten der Christ University aus Australien, Belgien, Frankreich und den USA während des einwöchigen Programms neue Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.

Ein Höhepunkt des Besuchs, so die Organisatoren, sei das Zusammenkommen mit ehemaligen Absolventen des Master Business with Europe gewesen, die sowohl über ihre Erfahrungen während des Studiums in Deutschland, als auch über ihre beruflichen Erfolge nach Beendigung des Studiums berichteten.

Zurzeit sind in den laufenden Studiengangsjahrgängen insgesamt 91 Studierende an der FHWS eingeschrieben.

Eine zehnjährige Partnerschaft existiert darüber hinaus mit der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik, die im Rahmen des sogenannten „India Gateway Programs“ jährlich im Rahmen eines Wahlpflichtfaches eine zweiwöchige Exkursion mit deutschen Studierenden in Bangalore durchführen.

Ziel der Delegation war es zudem, die bestehenden Kontakte zur Christ University und dem RV College of Engineering zu erneuern und auszubauen sowie neue strategische Optionen der Zusammenarbeit zu vereinbaren.