Bei Klick auf die Grafik "50 Jahre FHWS" erfolgt die Weiterleitung zur Unterseite "50 Jahre FHWS"

Die Partneruniversität der FHWS wurde mit dem Queen‘s Anniversary Prize 2021 ausgezeichnet

Innovative Leistungen der Musiktherapie insbesondere für Wohlbefinden und Stärkung von Menschen mit Demenz

Außergewöhnliche Leistungen in der Musiktherapie – dafür ist eine der Partneruniversitäten der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) ausgezeichnet worden: Die Anglia Ruskin University Cambridge erhielt den „The Queen`s Anniversary Prizes for Higher and Further Education 2021“ für ihre “Innovative work in music therapy with a main focus on the wellbeing of people with dementia and influencing policy at community and national level” (Innovative Leistungen der Musiktherapie insbesondere für Wohlbefinden und Stärkung von Menschen mit Demenz und damit verbundener politischer regionaler und nationaler Aktivitäten und Wirkungen).

Die Anglia Ruskin University Cambridge arbeitet mit der FHWS seit 2009 in Forschung und Lehre zusammen. Im aktuell weltweit zweitgrößten Forschungsprojekt zu Musiktherapie für Menschen mit Demenz untersuchen die beiden Hochschulen von 2019 bis 2022 die Wirkung von Trainings mit Musik und Lesen für häuslich pflegende Angehörige mit ihren demenzbetroffenen Angehörigen im EU-Projekt HOMESIDE. Die Leiterin dieser klinischen Studie der FHWS, Dr. Laura Blauth, ist Absolventin des Master- und des Doktorandenstudienganges Musiktherapie der Anglia Ruskin University Cambridge.

In der Lehre des Vertiefungsmoduls „Musiktherapie in der Sozialen Arbeit“ im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit sind Beiträge der Anglia Ruskin University Cambridge jährlich verankert, wie zuletzt am 23. November 2021 die Online-Vorlesung zu Sozialer Neurowissenschaft und dyadischen Gehirnprozessen (dyadisch = einem Zweiersystem zugehörend) in der Musiktherapie von Professor Dr. Jörg Fachner, Professor für Music, Health and Brain. Mehrfach war das Vertiefungsmodul bereits auf Exkursion an der Partneruniversität.

Auch im neuen Masterstudiengang Musiktherapie für Empowerment und Inklusion der FHWS ist die Lehre von Professor Dr. Helen Odell-Miller OBE, Leiterin des Cambridge Institute for Music Therapy Research, integriert. Von der FHWS werden jährlich Lehrveranstaltungen im Master Musiktherapie an der Partneruniversität Lehre von Professor Dr. Thomas Wosch zur Microanalysis, Music Therapy Assessment und Music Therapy for Late Life Depression gegeben. Ab dem 1. Dezember 2021 ist die Anglia Ruskin University Cambridge Kooperationspartner im HTA-Promotionsstellen-Projekt HIGH-M der FHWS, in dem Künstliche Intelligenz für die musiktherapeutische Diagnostik bei Menschen mit Demenz angewandt, weiterentwickelt und geprüft wird.

Kontakte: Hochschule Würzburg-Schweinfurt

Musiktherapie

Prof. Dr Thomas Wosch

Dr. Laura Blauth

Tiepolostr. 6

97070 Würzburg

Thomas.wosch[at]fhws.de

Laura.blauth[at]fhws.de