Eine Gruppe FHWS-Angehöriger aus der Vogelperspektive

Digitalisierung digital lernen

14.12.2018 | fhws.de, Pressemeldung, FWI
KickOff-Workshop zur Entwicklung eines vhb-Kurses zum Thema „ERP-Systeme in der digitalen Transformation“

Internet of Things, Digital Sibbling oder BigData Analytics – das alles sind Schlagworte der Digitalisierung, mit denen die Studierenden im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS) spätestens in ihrem Berufsleben in Berührung kommen werden.

Um der hohen Bedeutung von Digitalisierungskompetenz auch in der Lehre gerecht zu werden, hat sich das Team des ERP-Labors (Enterprise-Ressource-Planning) an der FHWS um Professor Dr. Alexander Dobhan und Dipl. Wirtsch.-Inf. Johannes Beckert dazu entschieden, einen Kurs zur digitalen Transformationen für die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) zusammen mit der Professur für Wirtschaftspädagogik der Universität Bamberg (Professor Dr. Karl-Heinz Gerholz) zu konzipieren. Dieses Vorhaben wird mit finanziellen Mitteln der vhb unterstützt, aus denen u.a. über mehr als ein Jahr eine halbe Mitarbeiterstelle an der FHWS finanziert wird.

Der Inhalt des Kurses bezieht sich auf die veränderten Automatisierungs- und Digitalisierungsmöglichkeiten rund um die kaufmännisch-technischen Geschäftsprozesse wie z.B. der Produktionsplanung oder der Auftragsabwicklung. Enterprise-Ressource-Planning (ERP)-Systeme, also Software, die bei der Planung von Kapazitäten, Materialen, Zahlungen oder anderer Ressourcen in Unternehmen unterstützt, bildet dabei die zentrale Softwareanwendung innerhalb fast aller Unternehmen. Als vhb-Kurs wird dieser Kurs komplett virtuell stattfinden. Die Studierenden lernen Digitalisierung digital.

Damit der Kurs den Anforderungen aller Interessensgruppen so weit wie möglich gerecht wird, fand zum Auftakt ein Workshop mit den Unternehmen Karl Pfestorf GmbH sowie KLT Hummel Plastic GmbH sowie Vertretern der Studierenden, der vhb und der beiden Hochschulen im Creative Cube an der FHWS statt.

Als Ergebnis wurden die Ziele und bereits konkrete Inhalte für den auf die unternehmerische Praxis ausgerichteten Kurs entwickelt, der - ausgehend von den klassischen ERP-Systemen - digitale Trends in Unternehmen aufgreift. Dabei wird unter Zuhilfenahme neuer Medien wie Online-Tutorials, Videos oder diversen Online-Gadgets sowie dem Einsatz moderner Anwendungssysteme die Herausforderungen im betrieblichen Umfeld für die Teilnehmer strukturiert aufbereitet. Laut Projektleiter Johannes Beckert werden insbesondere durch den Brückenschlag von der Vermittlung theoretischer Modelle hin zur praktischen Umsetzung des erworbenen Wissens in den Anwendungssystemen, die Handlungskompetenz der Studierenden und Beschäftigten in Unternehmen im Umgang mit neuen Technologien gesteigert und gefördert.

Workshopteilnehmer waren u.a. Professor Dr. Karl-Heinz Gerholz, Universität Bamberg, Alexander von Stetten (Virtuelle Hochschule Bayern) sowie die Unternehmen Karl Pfestorf GmbH (Zella-Mehlis), vertreten durch Gordan Kreuz sowie KLT Hummel Plastic GmbH (Schweinfurt), vertreten durch Patrick Döring. Außerdem nahmen am Workshop Studierende der Universität Bamberg und der FHWS teil.

Weitere Informationen unter ERP-Labor