Bei Klick auf die Grafik "50 Jahre FHWS" erfolgt die Weiterleitung zur Unterseite "50 Jahre FHWS"

Excellent Paper Award geht an Doktorandin des Instituts für Energie- und Hochspannungstechnik

09.03.2022 | fhws.de, Pressemeldung, FE
Ziele: Eigenschaften komplexer Isoliersysteme und das Betriebsverhalten der Isolation unter hoher Gleichspannungsbelastung besser verstehen

“Excellent Paper Award” – diese Auszeichnung hat M. Eng. Lisa Roth erhalten, Doktorandin am Institut für Energie- und Hochspannungstechnik (IEHT) der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Der Preis wurde ihr im Rahmen des 22nd International Symposium on High Voltage Engineering (ISH2021) in Xi’an, China, verliehen. Auf dem Symposium wurde ihr Konferenzbeitrag „Combined Kerr-Effect and Polarization Current Measurements in Oil-Pressboard Barrier Systems” („Kombinierte Kerr-Effekt- und Polarisationsstrommessungen in Öl-Pressspan-Barrieresystemen“) gewürdigt. Den „Excellent Paper Award“ erhielt sie als eine von vier Prämierten vom Vorsitzenden der ISH, Prof. Shengtao Li.

Die Forschungsarbeit von Lisa Roth findet in Kooperation mit Siemens Energy Global GmbH & Co.KG (Transformatorenwerk Nürnberg), Hersteller von Leistungstransformatoren der höchsten Spannungsebenen, und der Firma Weidmann Electrical Technology AG, Hersteller von zellulosebasierten Isolierstoffen für Transformatoren in Rapperswil (Schweiz), statt.

Inhalt der Forschung sind Untersuchungen der dielektrischen Eigenschaften von Isolieranordnungen aus flüssigem Isolierstoff (Öl) und festen, zellulosebasierten Isolierstoffbarrieren, wie sie auch in Transformatoren der Hochspannungs-Gleichstromübertragung angewendet werden. Die Forschung möchte ein besseres Verständnis der dielektrischen Eigenschaften der komplexen Isoliersysteme und des Betriebsverhaltens der Isolation insbesondere unter hoher Gleichspannungsbelastung schaffen. Ziele sind die Optimierung der Isoliersysteme und die Erhöhung der Effizienz. Dies stellt aufgrund steigender Anforderungen, nicht zuletzt auch aufgrund der immer weiter steigenden Übertragungsspannungen, eine große Herausforderung dar.