Röntgen Gedächtnisstätte am FHWS Standort Röntgenring in Würzburg

FHWS-Absolvent Felix Langer wurde mit dem VDE Award in der Kategorie Wissenschaft ausgezeichnet

27.11.2019 | fhws.de, Pressemeldung, FE
Der Preis wurde in vier Kategorien Start-up, Handwerk, Schule und Wissenschaft vergeben für herausragende Leistungen

Der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. (VDE) Bayern hat den Absolventen Felix Langer der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) für seine Bachelorarbeit „Programmierung eines Pulsdetektors zur Erkennung von Teilentladungsimpulsen bei Messung mit Gleichspannung“ mit dem VDE-Award ausgezeichnet.

Den Award überreichte ihm Ansgar Hinz, Vorstandsvorsitzender des VDE, im feierlichen Rahmen in München. Das Ziel der Bachelorarbeit Felix Langers war es, Teilentladungen, die auf Schwachstellen in elektrischen Isolierungen hindeuten, bei Prüfungen mit Gleichspannung zu erkennen. Er hat dafür die folgenden Methoden aus der Signalverarbeitung zur Pulsdetektion untersucht: Bewertung der Signalenergie, Lineare Prädiktion, Bewertung der Nulldurchgangsrate und Spectral Flatness Measure. Letztere Methode ermöglicht es, auch Signale, die im Messrauschen untergehen, noch herauszufiltern. Die so detektierten Signale können in weiteren Schritten auf ihren Ursprung hin analysiert werden.

Mit seiner Arbeit leistete Felix Langer eine Basis für die aktuelle Forschung im Bereich der Isoliersysteme für die Hochspannungs-Gleichstromübertragung, so der VDE. Eine besondere Herausforderung war die interdisziplinäre Bearbeitung der Aufgabenstellung aus der Hochspannungstechnik mittels Algorithmen aus der Signalverarbeitung/Nachrichtentechnik. An die erarbeiteten Verfahren lassen sich weitere Analyseschritte anschließen, sodass die Arbeit im Forschungsprojekt und damit auch die Teilentladungsdiagnose bei Gleichspannung weiter vorangebracht wird.

Die Broschüre unter Preisträger