Studierende der FHWS auf einer Wiese, c Jonas Kron

FHWS: Dritte Internationale Wirtschaftskonferenz der Fakultät Wirtschaftswissenschaften live aus Istanbul

02.10.2020 | fhws.de, Pressemeldung, FWiWi
WIBF@BEYKENT: Das Forum ist „trotz Corona ein voller Erfolg“, so Professor Dr. Rainer Wehner, Leiter der Tagung

“Small Firm Internationalisation and International Entrepreneurship“ lautete das Thema des dritten „Würzburg International Business Forum“ (WIBF), zu dem die Fakultät Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt weltweit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eingeladen hatte, um an zwei Tagen ihre Forschungsergebnisse zu präsentieren.

In diesem Jahr hätte die Konferenz erstmalig an der Partnerhochschule Beykent in Istanbul, Türkei unter dem Motto „WIBF@BEYKENT“ stattfinden sollen. Bedingt durch die aktuelle Pandemielage, hatten sich die Verantwortlichen auf Seiten der FHWS und der Beykent Universität dazu entschlossen, die Konferenz nicht abzusagen, sondern virtuell durchzuführen. Bis zu sechzig Zuhörende und Mitwirkende aus zehn Nationen verfolgten die Ausführungen der internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Keynote Speaker Dr. Alfredo Jimenez von der KEDGE Business School in Bordeaux sowie Kim Warren (Strategy Dynamics Ltd, UK) analysierten zum einen die politischen Risiken auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften in einem internationalen Umfeld sowie die verschiedenen Internationalisierungsstrategien von kleinen und mittleren Unternehmen. Als international ausgewiesene Spezialisten forderten beide zur klaren Positionierung von multinationalen Unternehmen heraus, so der Leiter der Konferenz, Professor Dr. Rainer Wehner.

Der Präsident der FHWS, Professor Dr. Grebner und sein Kollege auf türkischer Seite, Präsident Professor Dr. Ferman, eröffneten die Konferenz an den jeweiligen Standorten und verwiesen auf die internationale Ausrichtung der beiden Hochschulen: Professor Dr. Grebner betonte: Die FHWS bietet vor allem im internationalen Kontext mit Konferenzen wie dieser eine sichtbare Plattform für wissenschaftlichen Diskurs.“

Die Professoren Dr. Rainer Wehner (FHWS) und Dr. Emin Akcaoglu (Beykent Universität) haben bereits im Sommer letzten Jahres mit den Vorbereitungen für die bereits zum dritten Mal stattfindende Konferenz begonnen. Nur dank des intensiven internationalen Austauschs und einer guten Organisation konnte auch 2020 die Konferenz stattfinden. „Die Resonanz auf die hochaktuellen Themen war überwältigend“, so Professor Dr. Wehner.

Zur Eröffnung begrüßte Prof. Wehner die Teilnehmenden und zeigte die internationalen Schwerpunkte der Fakultät auf: „Die internationale Ausrichtung unserer Studienangebote, die Vermittlung von interkulturellen Erfahrungen und Schlüsselkompetenzen sowie Studienmöglichkeiten an mehr als achtzig Partnerhochschulen weltweit bereiten unsere in- und ausländischen Studierenden optimal auf die Herausforderung eines globalen Marktes vor.“

Im Rahmen der Konferenz fand außerdem eine Expertendiskussion mit türkischen Unternehmern statt, die ihre Erfahrungen im Exportbereich teilten und einen aktuellen Einblick in das türkische Wirtschaftsgeschehen vermittelten. Diese Diskussion erregte insbesondere bei den türkischen Medien große Aufmerksamkeit. Es ging u.a. um Direktinvestitionen, Export und ein mögliches politisches Risiko mit der Türkei.

Im Anschluss an die Konferenz fand die jährliche Zusammenkunft des GASMERC Netzwerkes (Global Alliance SME Research & Cooperation) statt, das sich mit aktuellen Themenstellungen klein- und mittelgroßer Unternehmen beschäftigt, die im internationalen Umfeld tätig sind.

Der Dekan der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der FHWS, Professor Dr. Axel Bialek, war mit den Ergebnissen der Konferenz mehr als zufrieden: „Es ist ein echter Erfolg, Forschende aus Afrika, Amerika, Indien und weiteren Ländern, wenn auch in diesem Jahr nur virtuell, in Würzburg begrüßen zu dürfen.“ Dass es dem Team gelungen sei, in so kurzer Zeit eine mit internationalen Experten besetzte Konferenz virtuell auf die Beine zu stellen, so Prof. Bialek weiter, zeige, dass die FHWS mit der Fakultät Wirtschaftswissenschaften bereits gut in der internationalen Forschungslandschaft angekommen sei.

Artikel der Beykent Universität unter "Würzburg International Business Forum - 3. Internationale Wirtschaftskonferenz"