Bei Klick auf die Grafik "50 Jahre FHWS" erfolgt die Weiterleitung zur Unterseite "50 Jahre FHWS"

FHWS-Fakultät lud Wissenschaftler zum „Würzburg International Business Forum“ nach Bangkok ein

21.09.2022 | fhws.de, Pressemeldung, FWiWi
52 Wissenschaftler aus dreizehn Ländern besuchten die 5. Konferenz der Fakultät Wirtschaftswissenschaften

„Internationalisierung kleiner Unternehmen und internationales Unternehmertum - Management nachhaltiger Innovation“ (Small Firm Internationalisation and International Entrepreneurship – Managing Sustainable Innovation) lautete das Motto der diesjährigen „International Business Conference“ der Fakultät Wirtschaftswissenschaften. Als Besonderheit hatten die beiden Gründer des "Würzburg International Business Forums" und Organisatoren der Konferenz, Prof. Dr. Rainer Wehner von der Hochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS) sowie Prof. Dr. Emin Akcaoglu, Manisa Celal Bayar University, Türkei, Anfang September nach Bangkok an die Partnerhochschule der Fakultät Wirtschaftswissenschaften eingeladen.

Nachdem die Konferenz in den letzten beiden Jahren aufgrund von COVID-19 online stattfand, konnte sich die Kollegschaft der Rajamangala University of Technology Phra Nakhon (RMUTP) über die Anwesenheit von internationalen Gästen freuen. Parallel zur Präsenzveranstaltung wurden Online-Sessions angeboten, sodass etliche Teilnehmende ihre Projekte online präsentieren konnten.

52 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dreizehn Ländern waren der Einladung gefolgt. Sie stellten ihre Forschungsergebnisse im Rahmen der zweittägigen Konferenz vor. Der Präsident der FHWS, Prof. Dr. Robert Grebner, sandte in einer Videobotschaft die besten Wünsche und dankte den Organisatoren für ihr Engagement im Forschungsbereich der Hochschule.

Der Dekan der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Axel Bialek, war zur Konferenz nach Bangkok gereist und begrüßte die Teilnehmenden vor Ort wie auch an den Bildschirmen. Er unterstrich, dass sich diese jährlich stattfindende internationale Konferenz hervorragend sowohl in die Forschungs-, wie auch in die Internationalisierungsstrategie der Fakultät einfüge. „Vor dem Hintergrund zunehmender Anforderungen an die Hochschulen für angewandte Wissenschaften im Bereich Forschung ist die Fakultät Wirtschaftswissenschaften unter anderem auch durch diese Konferenz sehr gut aufgestellt“, so der Dekan.

Der Organisator der Konferenz, Prof. Dr. Wehner, dankte der Partnerhochschule RMUTP für die technische Durchführung. „Wir sind glücklich, dass wir mit Hilfe unserer thailändischen Kollegen die diesjährige Konferenz erfolgreich durchführen konnten. Zudem sind mein Kollege Emin Akcaoglu und ich auch ein bisschen stolz darauf, dass wir mittlerweile fünf internationale Konferenzen veranstalten konnten. Das `Würzburg International Business Forum` etabliert sich langsam, aber stetig unter den Wissenschaftlern, von denen sich einige bereits für die Konferenz 2023 angekündigt haben“, so Wehner.

Turnusmäßig wird die International Business Conference 2023 wieder in Würzburg stattfinden. Auch die Planungen für Istanbul im Jahr 2024 haben bereits begonnen.