Haupteingang des Campus 1 am FHWS Standort in Schweinfurt

FHWS Praxis International: Ein Mobilitätsprogramm an der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik

06.02.2020 | fhws.de, Pressemeldung, FIW
Die Internationalisierung von Praxiskontakten und –aufenthalten als zweite Säule der Hochschulinternationalisierung

Der Startschuss für das Projekt „FHWS Praxis International“ ist gefallen: Die Projektverantwortlichen haben sich getroffen und in einem Kick-Off-Meeting die Umsetzung der Maßnahmenpakete und Meilensteine für das zweijährige Projekt geplant.

Das Mobilitätsprojekt wird durch das Programm „HAW. International“ des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) gefördert und dient der Entwicklung einer Strategie zur Internationalisierung von Praxiskontakten und -aufenthalten. Die Erstumsetzung erfolgt zunächst an der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik in Kooperation mit dem Hochschulservice Internationales (HSIN). Das Ziel ist es, die Entwicklung ganzheitlich vorzunehmen und sie auf die gesamte Hochschule zu übertragen.

Kooperationspartner bei dem Projekt ist die Sheffield Hallam University (SHU) in Sheffield, Großbritannien. In Zusammenarbeit mit der langjährigen Partnerhochschule soll den Studierenden der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik eine Kombination aus Studien- und Praxisaufenthalt im englischsprachigen Ausland ermöglicht werden. Hierfür ist das Projektteam momentan auf der Suche nach Wirtschaftspartnern in der Region Sheffield. Sie wird gemeinsam mit der SHU ein breitgefächertes Kursangebot erarbeiten.

Für Studierende der SHU besteht die Möglichkeit, ein Praktikum in einem der zwei großen internationalen Partnerunternehmen im Raum Würzburg zu absolvieren. Diesbezüglich sollen in den nächsten Wochen die Rahmenbedingungen festgelegt werden. Ein anschließender Studienaufenthalt an der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik soll neben der beruflichen Erfahrung einen Perspektivenwechsel im Bereich der Wissenschaft und Lehre anbieten.

Langfristig soll „FHWS Praxis International“ nicht nur die Studierendenmobilität fördern, sondern auch Hochschulmitarbeiterinnen und Hochschulmitarbeiter motivieren zu einem Austausch im Bereich der Fortbildungen.