Bei Klick auf die Grafik "50 Jahre FHWS" erfolgt die Weiterleitung zur Unterseite "50 Jahre FHWS"

Ideen entwickeln, Konzepte erstellen: Gründungswoche an der FHWS fördert Gründungsaffine

Mit einer Bandbreite an Veranstaltungen werden Studierende als Startup-Interessierte gefördert

Ein globales, großes Unternehmen in einem kleinen Hinterhof gründen – dies ist sicher der Traum vieler Menschen. Die bundesweite Gründungswoche des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, die seit 2008 angeboten wird, kann einen ersten Schritt in diese Richtung weisen – und die zahlreichen Veranstaltungen, die die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt direkt vor Ort anbietet, sind Teil dieser Initiative:

  • das Gründungscafé
  • die 3. Campus Startup Night
  • das Social Entrepreneurship in Gründen@AWPF mit Gästen
  • das SpeedNetworking
  • die Gründermesse
  • das Zusammenkommen der Female Founders und
  • Kickstart@FHWS (Bewerbungsschluss am Freitag, 17.12.21)

Zum einen wurde ein Gründungscafé in Schweinfurt im „KuK“ (Kino und Kneipe) angeboten mit fachlichen Impulsen von Carsten Lexa (Rechtsanwalt Wirtschaftsrecht) und anschließenden Gesprächen sowie einer Möglichkeit zur individuellen Netzwerkerweiterung für regionale sowie internationale Businessplan-Teams.

Dann fand die dritte Campus Startup Night (CSUN) an der Hochschule in Schweinfurt und in Kooperation mit dem Projekt WERK:raum statt: Gründungsaffine Teams arbeiteten konzentriert und fachlich begleitet eine Nacht lang an Unternehmenskonzepten und präsentierten diese im Plenum sowie einer Jury. Das EntrepreneurSHIP-Team steht den Teams auch im Nachgang mit Beratung, Hilfen bei Antragstellungen und seinem Netzwerk zur Verfügung und unterstützt bei allen weiteren Schritten.

„Social Entrepreneurship“ (Sozialunternehmertum) stellt sich zunehmend als Thema der Zukunft heraus: Fast jede neue Gründungsidee weist nachhaltige, soziale und/oder regionale Ansätze auf. Diese Entwicklung wird auch in den allgemeinwissenschaftliche Wahlpflichtfächern Gründen@AWPF aufgenommen und Themenschwerpunkte gesetzt. Auch externe Gäste nahmen im Sinne von "deep-dive Consulting" (= Einbeziehung der Lehr-/Formate in die Gründungsberatung) am Vortrag von Coach Sophia Kiefl teil.

Beim Speed-Networking wurden Geschäftskontakte und eigene Portfolios ausgetauscht. Dies fand in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt (IHK) und dem Technologie- und Gründerzentrum Würzburg (TGZ) statt. Die Fortführung der anregenden Gespräche ist für den Donnerstag, 9. Dezember, in Schweinfurt bereits geplant. Im Rahmen der Gründermesse der IHK fand ein Austausch vor allem mit Partnerinnen und Partnern aus dem regionalen Gründungsökosystem statt. Externe Gründerinnen und Gründer wurden individuell beraten, neue Kontakte konnten geknüpft werden.

Die Podiumsdiskussion Female Founders wurde gemeinsam mit der IHK, dem TGZ und dem Innovations- und Gründungszentrum (IGZ) angeboten. Es trafen sich Forschungseinrichtungen, Studierende, Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Interessierte regional und überregional. Als Wunsch der Beteiligten befindet sich nun ein Gründerinnencafé in Planung, das digital regelmäßig verstetig werden soll. Infos dazu werden in Kürze auf der Website nachzulesen sein.

Kickstart@FHWS richtet sich an Teams, die sich in der Vorgründungsphase befinden. In einem Wettbewerb in Kooperation mit WERK:raum können die Teilnehmenden ihre nächsten Schritte hin zum eigenen Startup gehen. Bewerbungen mit Konzeptvorschlägen können bis Freitag, 17. Dezember, eingereicht werden.

Die nächste bundesweite wie regionale Gründungswoche wird vom 14. bis 20. November 2022 stattfinden.

EntrepreneurSHIP

facebook EntrepreneurSHIP

instagram EntrepreneurSHIP

LinkedIn EntrepreneurSHIP

Anmeldung zum Newsletter, um keine Veranstaltung zu verpassen, über entrepreneurship[at]fhws.de

Kontakt: Hochschule Würzburg-Schweinfurt

Campus Angewandte Forschung

EntrepreneurSHIP

Monika Waschik

Tiepolostr. 6

97070 Würzburg

0931-3511-8765

monika.waschik[at]fhws.de