Studierende der FHWS, c Jonas Kron

Kick-Off des KI-Hubs Nordbayern: FHWS und Uni Bayreuth fördern KI-Knowhow in regionalen Unternehmen

23.09.2021 | Pressemeldung, fhws.de, FWI
Durch die engmaschige Begleitung kann der Wissenstransfer hinein in Unternehmen optimal gelingen

Ganz vorn mit dabei zu sein im Einsatz von künstlicher Intelligenz, dieses Ziel haben viele Unternehmen. Wie dies gelingen kann, zeigt das Projekt „KI-Hub Nordbayern“: Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt kooperiert mit der Universität Bayreuth mit dem Ziel, den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft auf- und auszubauen. Gefördert vom Europäischen Sozialfonds (ESF) mit 540.000 Euro bis zum 31. Dezember 2022, bauen die Projektverantwortlichen ein Netzwerk mit kleinen und mittleren Unternehmen auf. Die Themenschwerpunkte des Projekts liegen - speziell für klein- und mittelständische Unternehmen - in den Bereichen

• Digitalisierung

• Einsatz von Künstlicher Intelligenz

• Wissenssicherung

In den anwendungsorientierten Vorhaben wird den Unternehmen Methodenwissen bereitgestellt. Über öffentlich zugängliche Plattformen kann ein Austausch untereinander und zur Erkenntnissicherung ermöglicht werden, um die digitalen Kompetenzen der Mitarbeitenden der Partnerunternehmen zu erweitern und vertiefen.

Kick-Off-, acht Netzwerk- und drei Wissenstransfertreffen

Zum Projektbeginn lud der KI-Hub Nordbayern zu einem hybrid ausgetragenen Kick-Off ein: Rund dreißig Online-Teilnehmende sowie 16 Präsenzmitarbeitende aus zehn Unternehmen trafen sich in drei „WorldCafés“ in der Schweinfurter Hochschule. Das Konzept des World-Cafés basiert auf der Idee, die Teilnehmenden miteinander ins Gespräch zu bringen und auf diese Weise Fragestellungen in Kleingruppen zu diskutieren. Erstes Methodenwissen in den Bereichen Digitalisierung und KI wurde vermittelt. Im Projektzeitraum bis zum 31. Dezember 2022 sind acht weitere Netzwerk- sowie drei Wissenstransfertreffen geplant (Veranstaltungsliste). Gegenwärtig, so der Mitarbeiter des Centers Intelligent Production Systems (CIPS) an der FHWS, Niklas Reuther, besucht das KI-HUB-Team die Partnerunternehmen persönlich, um sich ein konkretes Bild vor Ort zu machen und um weitere Inhalte der Veranstaltungen optimal miteinander abzustimmen. Ein Zusammenkommen ist zudem auf der diesjährigen Mainfrankenmesse vorgesehen.

Positives erstes Echo der beteiligten Firmen

Der KI-Hub sowie die Firmen zogen eine erste, positive Bilanz: Durch die Mischung von Partnerunternehmen aus verschiedenen Branchen habe es interessante neue Ansätze in KI-Projekten und Digitalisierungsansätze gegeben. Das lokale Netzwerk sei ein weiterer Schritt zu mehr Austausch und Wissenstransfer. „Es gab viel Raum zum persönlichen Austausch. Das World-Café bot hierbei einen schönen Rahmen, um sich zum Thema KI auszutauschen und Einblick in die Erfahrungen der beteiligten Firmen zu erhalten“, so ein Teilnehmender. Und das Konzept des World-Cafés habe dazu beigetragen, für eine lockere Stimmung zu sorgen, in der Zeit blieb, um ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus kamen Themen der Datenqualität sowie der Schnittstellen zur Sprache.

Informationen zum KI-Hub Nordbayern

Kontakt: Hochschule Würzburg-Schweinfurt

KI-Hub Nordbayern

Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Niklas Niedner

Ignaz-Schön-Straße 11

97421 Schweinfurt

09721 940-8932

niklas.niedner[at]fhws.de