Bibliothek Symbolbild

Kreative Videos der Studierenden werden zur Schulung eingesetzt und mit REFA-Creativity-Award prämiert

02.05.2019 | fhws.de, Pressemeldung, FWI
Die filmischen Beiträge unterstützen branchenübergreifende, prozessorientierte Arbeits- und Betriebsorganisation

Im Rahmen der Vorlesung zur Produktionsoptimierung und KVP mit Professor Dr. Jan Schmitt, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, erstellten die Studierenden zur Ergebnispräsentation Videos zu verschiedenen Themen. Die drei kreativsten Filmbeiträge wurden nun erstmalig von REFA, dem Verband für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung, prämiert.

Der Stellvertreter des Vorstandes, Volker Simon, bedankte sich bei den Studierenden: Die Videos werden künftig auf den Verbandsseiten eingebunden und im Unterricht zu Schulungen verwendet. Professor Dr. Jan Schmitt lobte die jungen Akademiker: „Mit Ihren Videos haben Sie eine sehr kreative Leistung bei der Ergebnispräsentation gezeigt. Ich freue mich sehr darüber, dass Ihre kreativen Beiträge unserer Studierenden über die Lehrveranstaltung hinaus bis in betriebliche Weiterbildung wirken.“

Die künftigen Wirtschaftsingenieure hatten im Wintersemester Filmbeiträge zu drei Themen erstellt: Das erste Duo mit Sara Francic und Ina Wahler stellten die japanische 5S-Methode vor, einem Ansatz zur Arbeitsplatzorganisation, um diese effektiv, effizient und sicher zu gestalten. Diese Methode konzentriert sich darauf, Werkzeuge und Hilfsmittel dort zu platzieren, wo sie hingehören, und den Arbeitsplatz sauber zu halten.

Das zweite Team mit Timo Drösler und André Schmitt nutzte Lego in einem Stop-Motion-Video, um die Engpass-Steuerung mit ConWIP zu veranschaulichen. Das ConWIP Verfahren für die Produktionssteuerung hat zum Ziel, einen kontinuierlichen Materialfluss mit einfachen Mitteln zu gewährleisten.

David Beyerlein und Niklas Niedner erläuterten in ihrem filmischen Beitrag, dass Ergonomieverbesserungen in der Produktion gleichsam zur Prozessoptimierung beitragen können und nicht gegenläufig zum Gedanken der kontinuierlichen Verbesserung sind.

Zum Hintergrund:

Der Verband für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung REFA bietet berufliche Aus- und Weiterbildung an: Er vermittelt praxisorientiertes, professionelles Fachwissen im Bereich der prozessorientierten Arbeits- und Betriebsorganisation. Neben der Grundausbildung werden aufbauende Seminare für Hochschulabsolventen, Techniker, Angestellte öffentlicher Dienste sowie individuelle Qualifikationen branchenübergreifend angeboten. Der REFA-Creativity-Award soll künftig jedes Jahr im Rahmen der deutschen und internationalen Vorlesung zur Produktionsoptimierung und KVP an der FHWS für die drei kreativsten Beiträge im Zuge der Präsentation vergeben werden.

Weitere Informationen unter REFA Bayern