Blick in einen Flur am FHWS Standort Sanderheinrichsleitenweg in Würzburg

Schweizer Gastforscher der FHS St. Gallen besuchte die Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften

18.12.2018 | fhws.de, Pressemeldung, FAS
Ziel: Erhaltung, Förderung sowie Vertiefung von bestehenden sowie Entwicklung von neuen Kompetenzen ihrer Mitarbeiter

Im Zuge ihrer Bestrebungen um einen Ausbau internationaler Kontakte war auf Einladung von Professor Dr. Dieter Kulke von der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften Tobias Kindler zu Gast in Würzburg. Kindler ist Sozialarbeiter, Bachelor of Science und wissenschaftlicher Assistent am Institut für Soziale Arbeit der Fachhochschule St. Gallen. In seiner Masterarbeit hat Tobias Kindler zur Sozialarbeitspolitik geforscht und eine größere Online-Befragung mit einem Rücklauf von mehr als 1.800 Sozialarbeitenden in der Schweiz durchgeführt. Darin geht es um die Einstellung zu einem politischen Auftrag der Profession und um konkrete politische Aktivitäten von Fachpersonen der Sozialen Arbeit in der Schweiz.

In seinem Vorhaben orientierte sich Kindler an dem Forschungsprojekt von Professor Kulke, der für die Sektion Politik Sozialer Arbeit der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit in Deutschland und Österreich eine ähnliche Befragung bei Studierenden der Sozialen Arbeit durchgeführt hatte. Kindlers Aufenthalt erfolgte im Rahmen seiner von der FHS St. Gallen zur Verfügung gestellten und finanzierten Entwicklungszeit. Die FHS St. Gallen beabsichtigt mit der Vergabe von Entwicklungszeiten die Erhaltung, Förderung sowie Vertiefung von bestehenden sowie Entwicklung von neuen Kompetenzen ihrer Mitarbeitenden.

In der Lehrveranstaltung „Quantitatives Empirieprojekt: Politische Partizipation“ von Kulke im Master Soziale Arbeit konnte Kindler die Ergebnisse seiner Forschungen präsentieren und zur Diskussion stellen. Die Studierenden stellten ihrerseits Resultate aus Projektarbeiten mit quantitativen Analysen zur Partizipation mit Daten des European Social Survey, des Eurobarometers sowie der Studierendenbefragung Soziale Arbeit vor. Dabei ergaben sich, so Kulke, einige interessante Ergebnisse und im Wesentlichen Bestätigungen des Civic Voluntarism Model von Verba et al., nach dem politische Partizipation vor allem von den politischen Orientierungen wie der internen politischen Wirksamkeit, Bildung und soziale Netzwerke eine zentrale Rolle spielen.

Neben der Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung und Arbeitssitzungen mit Kulke konnte Kindler die Zeit in Würzburg nutzen, um Veranstaltungen der Menschenrechtswoche zu besuchen. Dabei zeigte er sich, so Kulke, sehr beeindruckt von dem umfangreichen und anregenden Angebot an deren Vorträgen und Veranstaltungen – eine aus seiner Sicht eindrucksvolle Veranstaltungsreihe, deren Konzept sich auch gut an andere Hochschulen exportieren ließe.