Haupteingang des Campus 1 am FHWS Standort in Schweinfurt

Startschuss für die gemeinsame Plattform offener Online-Kurse der bayerischen Hochschulen

11.07.2019 | fhws.de, Pressemeldung
Die OPEN vhb bietet ein freies, interdisziplinäres Online-Kursangebot für das digitale Lernen auf Hochschulniveau

Mit dem Masterplan „Bayern Digital II“ hat die bayerische Staatsregierung eine Reihe digitaler Bildungsmaßnahmen auf den Weg gebracht: Staatsminister Bernd Sibler eröffnete das offene Kursangebot der Virtuellen Hochschule Bayern, die OPEN vhb. 31 Trägerhochschulen der Verbundeinrichtung, darunter neun staatliche Universitäten und 17 Hochschulen für angewandte Wissenschaften, kooperieren seit fast zwanzig Jahren und bieten hochschulübergreifend Online-Lehre für das reguläre Studium in Bayern an. Dieses Modell wird nun um offene und kostenfreie Angebote erweitert.

Mit den OPEN vhb-Kursen haben Interessierte die Möglichkeit, sich zu einem breiten Spektrum an Wissensfragen frei und nach Bedarf, unabhängig von Wohnort und Bildungsstand, Kenntnisse auf Hochschulniveau anzueignen, das Professoren der Hochschulen erstellt haben. Um die Angebote nutzen zu können, ist weder eine Einschreibung an Hochschulen notwendig, noch eine Hochschulzugangsberechtigung. Gleichzeitig bietet die vhb Schulabsolventen oder Studieninteressierten eine ergänzende Option, sich auf ein Hochschulstudium vorzubereiten: Sei es, um ein Studienfach kennenzulernen, das sie interessieren könnte, oder um Kenntnisse z.B. in Mathematik oder in den Naturwissenschaften vor dem Studienbeginn noch einmal aufzufrischen.

Auch Studierende aus dem Ausland können sich über die OPEN vhb mit Aspekten der Hochschullehre vertraut machen. Somit fungiert das Portal als “digitales Schaufenster” der Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften und erlaubt Nicht-Studierenden einen beispielhaften Einblick in das Online-Studium von heute.

Mit den offenen Lernangeboten setzt sich die vhb zum Ziel, Bildungswerte zu schaffen, das lebenslange Lernen in der Gesellschaft zu fördern und dafür verlässliche Informationen zu bieten. „Es gibt viele Gründe und Motive für lebenslanges Lernen aus eigenem Antrieb“, erläutert Professor Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert, Präsident der Virtuellen Hochschule Bayern und Präsident der Universität Bamberg. „Sei es der eigene Wunsch nach mehr Wissen zu politischen und gesellschaftlichen Themen, nach fachspezifischem Wissen, um bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben oder einfach die Freude am Lernen: Wissen ist die entscheidende Kompetenz in einer Wissensgesellschaft.“

Dank des thematisch breitgefächerten, interdisziplinären Kursangebots aus den Gebieten der Geistes- und Kulturwissenschaften, Gesundheit und Medizin, Informatik, Ingenieur-, Naturwissen-, Rechts- und Sozialwissenschaften, Sprachen sowie Wirtschaftswissenschaften sind Präsident Ruppert sowie seine beiden Vizepräsidenten in der vhb, Professor Joachim Hornegger, Präsident der Universität Erlangen-Nürnberg, und Professor Dr. Robert Grebner, Präsident der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, von der Attraktivität der Plattform OPEN vhb überzeugt.

Weitere Informationen unter OPEN vhb