Eine Gruppe FHWS-Angehöriger aus der Vogelperspektive

Studieninteressierte nutzten den Tag der offenen Tür der Fakultät Kunststofftechnik und Vermessung

09.04.2018 | Pressemeldung, FKV
Schüler und Eltern lernten in Vorträgen, Laborbesichtigungen und Übungen die Studienmöglichkeiten an der FHWS kennen

Die Fakultät Kunststofftechnik und Vermessung lud Studieninteressierte zum Tag der offenen Tür der Studiengänge Vermessung und Geoinformatik, Geovisualisierung sowie Kunststoff- und Elastomertechnik ein. Neben Vorträgen über die Studienangebote wurden Laborbesichtigungen, Workshops und Praktika angeboten. Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter sowie Studierende standen für alle Fragen der Besucher zur Verfügung. Eine Zulassungsbeschränkung zum Studium, das Studierende auch dual in Kombination mit einem Unternehmen durchführen könnten, gäbe es nicht. Die Aussichten auf eine anschließende sofortige Berufstätigkeit seien hervorragend.

Für die Bachelorstudiengänge Vermessung und Geoinformatik sowie Geovisualisierung begrüßte der Studienfachberater und Auslandsbeauftragter Professor Dr. Ansgar Brunn die Schüler und Eltern und führte sie in die Studiengänge und Berufsfelder der Geodäten und Geovisualisierer ein. Die Tätigkeitsfelder dieser Berufe haben sich aufgrund einer rasanten technischen Entwicklung deutlich erweitert. Neben der klassischen Vermessung betätigen sich Absolventen u.a. in der Stadtentwicklung, der Entwicklung ländlicher Räume, der industriellen Qualitätskontrolle, der Realisierung von 3D-Modellen von Städten, für Museen oder der Erde sowie im Versicherungswesen, in der Logistik, der Medizintechnik, dem Katastrophenschutz oder der Forensik.

Im Anschluss an die Einführung konnten die Besucher Labore besichtigen, Übungen und Experimente durchführen und nachfragen. Angeboten wurden exemplarisch die Themen Geovisualisierung, die Positionsbestimmung mit Satellitenverfahren sowie die Vermessung mit Drohnen.

Im Studiengang Kunststoff- und Elasteromertechnik hatten die Schüler und Eltern die Möglichkeit, sich nach der Einführung in das Studienangebot durch den Studienfachberater Dieter Lambl Laborbesichtigungen mit praktischen Übungen anzuschließen und Experimentalvorlesungen zur Werkstoffkunde der Kunststoffe und Elastomere beizuwohnen. Auf dem Programm standen die Kautschukverarbeitung, die Mikroskopie, die mechanische Werkprüfung sowie der Werkzeug- und Formenbau. Studienabsolventen/innen steht eine breitgefächerte Tätigkeitswelt offen – angefangen von einer Mitarbeit in internationalen Entwicklungsteams, Laboren über eine Anstellung in der Produktion bis hin zum Produktmanager.

Weitere Informationen unter Fakultät Kunststofftechnik und Vermessung