Studierende des Pflege- und Gesundheitsmanagements informierten sich in der Main-Klinik Ochsenfurt

30.11.2017 | Pressemeldung, FAS
Im Mittelpunkt: rechtliche Gestaltung der Klinikträgerschaft, Kooperationsverträge und die interne Vertragsgestaltung

25 Studierende des Studiengangs Pflege- und Gesundheitsmanagement an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt haben den Hörsaal verlassen, um sich in Ochsenfurt über das System der stationären Patientenversorgung zu informieren.

Im Rahmen der Rechtsvorlesung von Professor Dr. Alexander Schraml, Geschäftsführer der Main-Klinik Ochsenfurt, standen die rechtliche Gestaltung der Klinikträgerschaft, Kooperationsverträge mit Partnern (insbesondere Arztpraxen) und die interne Vertragsgestaltung im Mittelpunkt. In Ochsenfurt sei dies von besonderem Interesse, da mit dem Rettungshubschrauber Christoph 18, dem Nierenzentrum des Klinikums, der Radiologie-Praxis, dem Medizinischen Versorgungszentrum „Praxis am Greinberg“ und der Bereitschaftspraxis der kassenärztlichen Vereinigung viele Akteure rund um das Krankenhaus tätig werden. Auch das Spektrum der Klinik mit angestellten Ärzten, Beleg- und Honorarärzten wurde auf den rechtlichen Prüfstand gestellt.

Dr. Georg Sonnek, stellvertretender Verwaltungsleiter und ebenfalls Lehrbeauftragter an der Hochschule, erläuterte anschließend die komplexe ökonomische Struktur. Das Fallpauschalen-System erfordere einen immensen Verwaltungsaufwand sowohl für die Krankenkassen, als auch für die Krankenhäuser. Ohne umfassende Kodierungskenntnisse oder ein effektives Controlling sei eine Klinik nicht mehr zu führen. Besonders schwierig gestalte sich die Lage für Krankenhäuser, die - wie die Main-Klinik - den Anspruch auf Grund- und Regelversorgung ernst nehmen.

Kurz vor Ende der Vorlesung landete „Christoph 18“, so dass Notarzt Dr. Martin Kraus und Rettungsassistent Ernst Freier das System der Luftrettung erläutern und den Hubschrauber präsentieren konnten. Beeindruckt, so Professor Dr. Schraml, seien die Studierenden von der Schnelligkeit und der medizinischen Ausstattung des Rettungshubschraubers gewesen. (Mit freundlicher Genehmigung der Main-Klinik)