Bei Klick auf die Grafik "50 Jahre FHWS" erfolgt die Weiterleitung zur Unterseite "50 Jahre FHWS"

Würzburg Web Week: Das neue Startup Lab WERK:RAUM an der FHWS war dabei

Netzwerken, Ideen entwickeln und diese praktisch umsetzen im neuen Ort der Begegnung im Gründungsökosystem

Das neue Innovationslabor WERK:RAUM an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) stellte sich im Rahmen der Würzburg Web Week vor. Im Zuge der Vision #meet #learn #create ist ein neuer Ort der Begegnung im Gründungsökosystem erschaffen worden, in dem Studierende und Mitarbeitende der Hochschule im geschützten Rahmen netzwerken, ihre Ideen entwickeln und praktisch umsetzen können. Der WERK:RAUM bietet nahezu alles, was das Gründerinnen- und Gründerherz höher schlagen lässt:

  • #startup_spirit auf 500 Quadratmetern Raum auf vier Etagen
  • #socializing im Loungebereich, Kreativ- und Fokusräume
  • #internet_of_things und ein Elektroniklabor sowie eine mechanische Werkstatt zum Prototypenbau

Ergänzt wird das WERK:RAUM Portfolio durch ein Mentoringprogramm, Workshops zu den Themen Design Thinking, Lean Startup und Lego Serious Play. Finanzielle Unterstützung bis zu 7.500 Euro erhalten Gründerinnen und Gründer jedes Semester durch den WERK:RAUM KickStart Wettbewerb. Breitgefächerte Veranstaltungen zum Thema Gründen runden das WERK:RAUM Angebot ab.

Auch das Netzwerken kommt im Innovationslabor nicht zu kurz. Eine Brücke zu bauen zwischen den gründungsaffinen Studierenden und dem Gründungsökosystem der Region mit allen Akteurinnen und Akteuren, Unternehmen und potenziellen Investorinnen und Investoren ist ein zentraler Gedanke im WERK:RAUM Konzept. Ermöglicht wird dies dank unterschiedlicher Veranstaltungsformate wie beispielsweise der jährlich stattfindenden Campus Startup Night, der Ideenflug Postersession in Kooperation mit der Gründungsplattform „Startbahn27“ und dem Partnerprojekt EntrepreneurSHIP sowie Netzwerktreffen, zu denen Interessierte aus der Region eingeladen sind.

Startup Lab WERK:RAUM meets Würzburg Web Week

In kleiner Runde wurden die Teilnehmenden der WueWW Veranstaltung durch das Startup Labs geführt, vorbei an der Meet & Retreat Area mit Sofas und Hängesessel sowie einer Begrünung mit dem Motto „Green Office Jungle“, zu verschiedenen Kreativräumen, den sogenannten Ideation Hubs über das IoT- und Elektroniklabor und der mechanischen Werkstatt und dem Fitnessraum hin zu den Fokusräumen, den sogenannten Focus Hubs, und dem Schaukelraum des WERK:RAUM Gebäudes. Alles drehe sich, so die Mitarbeitenden des WERK:RAUMS, um Kreativität, Innovationen und Prototypenbau. Die Besuchenden seien aufgerufen, selbst aktiv werden.

Lego Serious Play

Lego Serious Play, kurz LSP, ermöglicht ein „Denken mit den Händen“ und ist eine Methode, seine Gedanken und Ideen zu visualisieren und gleichzeitig greifbar zu machen. „Gerne wird LSP angewendet, um beispielsweise innovative Ideen zu fördern, die Kommunikation untereinander zu verbessern und Problemlösungen zu beschleunigen“, so die wissenschaftliche Mitarbeiterin und Workshopleiterin Katharina Pfeuffer. Es fördert die Teambuilding und hilft Teams dabei, ein gemeinsames Verständnis für Visionen, Werte und Herausforderungen zu formen. Nach einer Einführung in Lego Serious Play und dessen Einsatzmöglichkeiten probierten die Teilnehmenden es aus. Dabei setzten sie in der ersten Baustufe „individuelle Modelle“ um und visualisierten den WERK:RAUM mit Besonderheiten und Optimierungspotenzialen. In der zweiten Baustufe, dem „gemeinsamen Modell“, wurden die individuellen Modelle zu einem gemeinsamen WERK:RAUM 2.0 Modell zusammengeführt.

Die Lego Serious Play Methode wird in das Weiterbildungskonzept des Startup Labs integriert und durch regelmäßig stattfindende Workshops den gründungsaffinen Studierenden nähergebracht, um sie im Kreativ- und Innovationsprozess zu fördern.

Follow us on Social Media! #werkraum_fhws, WERK:RAUM

Kontakt: Hochschule Würzburg-Schweinfurt

Katharina Pfeuffer

Startup Lab WERK:RAUM

Landwehrstraße 46

97421 Schweinfurt

katharina.pfeuffer[at]fhws.de